INGENIEURBÜ OETZEL  

 

RO                  

 

     Austin-Handelspartner 
    Motzstr. 4
    D-34117 Kassel

     Tel 0561 / 26569
     Fax 0561 / 2889586

  

  Impressum
Datenschutzerklärung
 
 

 

 

 

 

 

 

 

Informationen zur Raumluftreinigung

Luftschadstoffe in Innenräumen
 
In unserer industrialisierten Gesellschaft verbringen wir 90% der gesamten Zeit in Innenräumen. Dies bedeutet, daß wir Tag für Tag unsere Lungen mit etwa 12.000 Liter Innenraumluft füllen Diese Innenluft ist durch verschiedene Substanzen meist sehr viel stärker verunreinigt als die Außenluft. Untersuchungen der letzten zwei Jahrzehnte zeigen, daß die Luft in unseren Innenräumen höhere Schadstoffkonzentrationen aufweisen, als an einer stark befahrenen Kreuzung. 

Luftschadstoffe können in zwei Gruppen eingeteilt werden: die der partikelförmigen und die der gasförmigen Schadstoffe. 

Partikel sind feste sowie flüssige Luftverunreinigungen, die so leicht sind, dass sie in der Luft schweben. gesundheitlich bedenklich sind die kleineren Partikel, die tief in die Lunge eindringen können, aber auch die größere Partikel die weniger tief eindringen können, dafür aber Allergien auslösen können. Hier gilt: Partikel die kleiner als 0,005 mm (5 µm) werden zum größten teil nicht von der körpereigenen Immunsystem erfasst und können sich somit ungehindert in der Lunge ablagern.

Gasförmige Schadstoffe sind vorwiegend aus organischen chemischen und aus Verbrennungsgasen zusammengesetzt. Organische Verbindungen werden durch Lösemittel, Klebstoffe, Farben, Naturprodukte, Möbel, Teppichböden etc. freigesetzt. Verbrennungsgase stammen aus Heizungssystemen, Autoabgasen, Zigarettenrauch, Schornsteinen etc. Viele dieser Luftschadstoffe kann man in erhöhten Konzentrationen sehr gut am Geruch erkennen. Gasförmige Schadstoffe sind für eine Vielzahl von Gesundheitsstörungen verantwortlich. Zu den häufigsten Symptomen zählen Schleimhautreizungen, Kopfschmerzen und Augenprobleme.

Verbesserung der Raumluftqualität

Der beste Weg zur Erreichung eines gesunden und schadstoffarmen Raumklimas ist das Entfernen der Schadstoffquellen. Dies setzt allerdings die Kenntnis der möglichen Schadstoffe voraus. Nicht immer ist jedoch nach einer Schadstofferkennung eine komplette Sanierung möglich. Ein weiterer Weg ist die Vermeidung von neuen Belastungen durch die Benutzung von schadstoffarmen Reinigungsmitteln, Baumaterialien und Einrichtungsgegenständen.

Durch ständiges Lüften kann u.U. die Schadstoffkonzentration im Innenraum gesenkt werden. Manchmal wird aber durch die dabei entstehende Aufwirbelung des Staubes eine kurzzeitig erhöhte Raumluftbelastung  hervorgerufen. Auch sind die in kalten Jahreszeiten entstehenden Heizkosten sowie eine eventuelle Verunreinigung der Außenluft zu beachten.

Die Luftreinigung über effektive Geräte kann in vielen Fällen einen sehr guten Beitrag zur Luftqualitätsverbesserung leisten. Hierbei werden sowohl gasförmige als auch partikelförmige aus der Raumluft entfernt. Wichtig ist das auch die an den Feinstaub gebundenen lungengängigen Partikel herausgefiltert werden. Der Wirkungsgrad der Luftfilterung hängt stark von der verwendeten Filtertechnologie ab.

Filtertechniken

Hinweis: Alle von uns vertriebenen Luftreinigungsgeräte arbeiten nicht mit UV-Lampen. Eine Bildung von Ozon (dies ist der "frische" Geruch den manche Geräte verbreiten) ist somit nicht möglich. Auch bedarf es bei den von uns vorgestellten Geräten keinem Techniker der das Gerät vor Ort in gewissen Intervallen warten muss.
 
HEPA-Filtration (High Efficiency Particulate Arresting) ist ein Entwicklung der amerikanischen Kommission für Atomenergie entwickelt, um radioaktive Schwebstoffpartikel aus der Atemluft zu entfernen. Geräte mit HEPA-Filtration weisen einen durchschnittlichen Abscheidungsgrad von 99,5%  für Partikel der Größe von 0,3 µm (0,0003 mm) auf. Diese Partikelgröße ist deshalb interessant, weil diese für viele Luftfilter am schwierigsten zu eliminieren ist.

Aktivkohle wird zur effektiven Abscheidung von gasförmigen und partikelförmigen Verbindungen und Gerüchen verwendet. Viele Luftreiniger beinhalten jedoch nur eine geringe menge dieser Gas- und Geruchsfilter. Zu beachten ist, daß  zur effektiven und dauerhaften Entfernung organischer Partikel wie. z.B. Formaldehyd, Benzol, Toluol, eine größere Menge (mehrere kg) Aktivkohle in dem Filter enthalten ist.

Nachfolgend finden Sie verschiedene Luftreiniger zur effektiven Filterung der Raumluft bei Schadstoffbelastungen durch Lösemittel, Zigarettenrauch, Formaldehyd, Holzschutzmittel etc.
Die Filter aller vorgestellten Geräte sind auswechselbar.

Was müssen Sie bei der Wahl eines Luftreinigers beachten:

  • welche Schadstoffe werden im Filter abgeschieden?
  • bis zu welcher Partikelgröße werden Schadstoffe effizient eliminiert?
  • mit welcher Luftumwälzungsrate arbeitet das Gerät?
  • für welche Raumgröße ist das Gerät geeignet?
  • wie hoch ist das Betriebsgeräusch?
  • wie hoch sind die laufenden Betriebskosten?
  • wie hoch ist der Wartungsaufwand?
  • lassen sich die Filter leicht auswechseln?
  • gibt der Luftreiniger seinerseits Schadstoffe ab?
  • ist der Luftreiniger mobil

Übrigens: Kann eine gesetzlich krankenversicherte Person wegen einer Allergie (in behandelten Fall Hausstaub und Pollen) nur dann zu einer ausreichenden Nachtruhe kommen, wenn ein Luftreinigungsgerät eingeschaltet ist, so sind die Kosten dafür von deren Krankenkasse zu tragen. (Bundessozialgericht 3 RK, 16/95)

Wir sind unabhängiger und nicht markengebundener Händler von verschiedenen Luftreinigungssystemen und bereits seit fast 20 Jahren auf diesem Gebiet tätig. Lassen Sie sich von uns objektiv beraten.

 

 



Seitenanfang